Blog

Tips: Alle Posts, Schnittblumen, Topfpflanzen, Accessoires, Pflanzenkunde;

Pflanzanleitung

Kaum eine Pflanze übt so große Faszination auf Menschen aus, wie die Rose.
Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen die romantische Ausstrahlung dieser Pflanzen nicht nur im Garten, sondern auch auf Balkon und Terrasse bewundern möchten. Wenn man ein paar grundlegende Dinge beachtet, steht der jahrelangen Freude an den eigenen Rosen nichts mehr im Weg.
Hier eine kurze Beschreibung der  richtigen Pflege für Rosen und andere (winterfeste) Kübelpflanzen auf Terrasse und Balkon.
Das Gefäß:
Ideal für die dauerhaft Freude auf Balkon und Terrasse ist die Auswahl eines ausreichend großen Gefäßes. Je größer das Erdvolumen, desto besser die Toleranz der Pflanzen gegenüber schlechteren Witterungs- und Pflegeverhältnissen. Wählen Sie am besten ein winterfestes Gefäß mit gutem Wasserablauf.
Die Erde:
Einen sehr wichtigen Beitrag zum Blüherfolg stellt eine gute, strukturstabile Pflanzerde. Kennzeichen hierfür sind hochwertige Inhaltsstoffe, wie grober Weißtorf und Anteile von Ton. Diese Komponenten sorgen für die richtige Wasserführung und Durchlüftung des Pflanzgefäßes, während der Ton wichtige Nährstoffe speichert. (In billig Erden aus Supermärkten sind diese Inhaltsstoffe nicht, oder zu gering enthalten.)
Die Düngung:
Ab Ende März sollte ein Langzeitdünger nach Packungsangabe ausgebracht werden. Darüber hinaus sollte man regelmäßig mit einer leicht, nicht zu stark konzentrierten Flüssiggabe den Pflanzen die Nährstoffe geben, die sie zu Ihrem gesunden Wachstum benötigen. Ab Mitte Juli sollten verholzende Stauden und Rosen nicht mehr gedüngt werden, da sonst die Triebe für den Winter nicht mehr ausreichend aushärten.
Die Bewässerung:
Stehendes Wasser im Gefäß ist unbedingt zu vermeiden. Daher sollten Sie besonders auf eine gute Drainage achten. Damit die Bodenlöcher sich nicht mit Erde zusetzen, können diese von innen z.B. mit Tonscherben geschützt werden. Mit einem guten Wasserablauf, kann den Pflanzen zu viel Wasser,  z.B. in langen Regenphasen, nichts anhaben. Wann gegossen werden muss, kann man mit einer , Fingerprobe feststellen. Hierzu drückt  man den Finger 4-5cm tief in den Boden, fühlt man hier noch Feuchte, braucht noch nicht gegossen zu werden.
So schneiden Sie richtig:
Der richtige Zeitpunkt für den notwendigen Rückschnitt Ihrer Winterharten Kübelpflanzen liegt im Frühjahr. Im Herbst sollte maximal ein leichter Schönheitsschnitt der besonders ausladenden Zweige stattfinden. Im März, wen die stärksten Fröste vorüber sind, liegt der richtige Zeitpunkt für einen so genannten Verjüngungsschnitt. Dieser fördert nicht nur die Gesundheit, sondern auch ihre Blühneigung. Veredelte Pflanzen können dabei ruhig bis auf 20cm über der Veredlungsstelle geschnitten werden. Bei älteren Pflanzen sollten ca. 30-40cm stehen bleiben.
Gut über den Winter:
Besonders wichtig ist der Winterschutz bei Kübelpflanzen, da die Wurzeln im Gefäß weniger Schutz haben als im Boden. Am besten wählen Sie eine möglichst windgeschützte Stelle mit geringer Sonneneinstrahlung. Während der starken Frostperioden (unter -8 °C) ist ein Platz in der Garage oder im kalten Keller ideal. Schutz bieten z.B. auch Bambusmatten oder Tannenreisig,  die um die Pflanzen aufgestellt werden. Zusätzlich kann man die Veredlungsstellen auch noch mit Jute umwickeln. Von der Verwendung von Folie sollte man allerdings absehen, da diese wichtige Luftzirkulation verhindert.
 


R. Ulsamer

Seiten